"Der stationäre Handel wird durch das mobile Internet verändert"

Fast 25% der Bevölkerung sind im Stundentakt online.

73.2% der Schweizer (2011: 44.1%) verwenden internetbasierte Services über ihr Mobiltelefon und 57.6% tun dies sogar täglich.
 

Die starke Nutzung des mobilien Internets drängt stationäre Händler dazu ihre Geschäftsmodelle anzupassen.
Mobile Anwendungen werden vor allem in der Vorkaufphase genutzt.

Damit Kunden die Produkte im stationären Handel nicht nur begutachten und diese dann online günstig einkaufen (Showrooming), muss der stationäre Handel ihnen einen zusätzlichen Mehrwert bieten. Die letzten Minuten vor dem Kaufabschluss gewinnen vor diesem Hintergrund an Bedeutung.

Qualifiziertes Fachpersonal, welches Kunden den Einkaufsprozess erleichtert, erzeugt einen nachhaltigen Mehrwert. 53.1% (2011: 64.8%) der Konsumenten zögern nämlich noch beim Online-Einkauf, da sie eine persönliche Beratung bevorzugen.

Quellen: St.Galler Internettag, 19.03.2013 / Studie Schweizer Online-Handel 2013